Bühler & Schiffer moderieren #MMD17
7. November 2017
MMD17 StartUp City
16. November 2017

Juliane Leopold hält Keynote beim #MMD17

What’s next? 10 Thesen zum mobilen Medienwandel in Deutschland

2027. Der Tag beginnt mit Siri oder Alexa, die uns die neuesten Meldungen des Tages vorlesen. Wir chatten mit dem Nachrichtenbot, um uns die Weltlage erklären zu lassen. Ein Vibrieren des Bügels unserer Brille informiert uns über den neuesten Push-Alert. Mit einer VR-Datenbrille zum Aufklappen tauchen wir direkt ein in das Geschehen des neuesten Krisenherds, die Bilder gedreht mit einer Drohne. Das alles wird nicht mehr gesteuert von einer Redaktion, sondern von Content-Managern auf den großen Plattformen Google und Facebook.

Sieht so der Medienkonsum der Zukunft aus? Was heute wie Spinnerei klingt, ist in manchen Experimenten Realität. Welche Trends den Journalismus jetzt schon erwarten und wie Medienunternehmen daran teilhaben können, das beleuchtet die Keynote von Juliane Leopold in zehn Schlaglichtern.


Juliane Leopold studierte Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Es folgten Stationen bei der Neuen Zürcher Zeitung, der Freitag und der ZEIT mit den Schwerpunkten Technologie und Gesellschaft. Die sozialen Netzwerke waren dabei schon immer der Ort ihres journalistischen Arbeitens. Als erste Social Media Redakteurin bei ZEIT ONLINE lag es in ihrer Verantwortung, die Bilderflut der sozialen Netzwerke in Breaking News-Situationen einzuschätzen, zu verifizieren und als Informationsquelle für Redakteure und Leser urbar zu machen.

Leopold ist Mitgründerin und stellvertretende Chefredakteurin des Blogs kleinerdrei.org, der für den Grimme Online Award 2014 nominiert wurde. Mitte 2014 wurde sie die Gründungs-Chefredakteurin von Buzzfeed Deutschland. Für ihre Leistungen wurde sie 2015 von der Fachjury des Medium Magazins in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ auf den zweiten Platz gewählt.

Seit Januar 2016 ist Leopold freie Journalistin und strategische Beraterin für verschiedene Medien in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Großbritannien. Seit Sommer 2016 unterstützt sie tagesschau.de. Sie berät die Redaktion bei der Weiterentwicklung der Website, Audience Development und Bewegtbild im Netz. Auf Konferenzen wie der re:publica, den Medientagen München, dem Medienforum NRW und dem International Journalism Festival in Perugia (Italien) und für Auftraggeber wie den Deutschen Journalisten Verband, die Wissenschaftspressekonferenz oder das Goethe Institut spricht sie über die Digitalisierung des Journalismus, Fake News, Hate Speech und die Frage, was eigentlich zuerst da war: der technologische Wandel oder die gesellschaftliche Veränderung.