Schluss mit dem täglichen Weltuntergang

Wie wir mit unserem Steinzeithirn der Informationsflut besser begegnen

Die digitale Medienrevolution der letzten Jahre hat dafür gesorgt, dass Medien unseren Alltag grundlegend verändert haben: Smartphone und Internet haben Einzug in alle Lebensbereiche gehalten – und sind immer verfügbar, ob wir es wollen oder nicht. Und genau da setzt die vielleicht größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts für jeden Einzelnen an: Wie viel ist genug – und wie viel zu viel? Die Neurowissenschaftlerin und Medienpsychologin Maren Urner zeigt auf, wie wir unser Steinzeit-Hirn, das wir alle mit uns herumtragen, nicht überfordern und uns seltener von ihm in die Irre führen lassen. Ein Chrashkurs im Kritischen Denken.

DISKUSSION

Prof. Dr. Maren Urner

Fachbereich Psychologie & Fachbereich Journalismus und Kommunikation, HMKW Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft